Berufsorientierung ist ein zentrales Thema: Gemeinde Weissach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kontrast erhöhen
Berufsorientierung ist ein zentrales Thema

Hauptbereich

Berufsorientierung an der GMS

Berufsorientierung ist ein zentrales Thema an unserer Schule. Wir wollen die Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Schule in eine Ausbildung oder auf ihrem Weg in die weiterführende Schule unterstützen.

Die Berufsorientierung hat die Aufgabe Schülerinnen und Schülern die allgemeine Berufswelt näher zu bringen und ihre individuelle Berufswegeplanung vorzubereiten. Dazu gehört die Sicherstellung der Ausbildungsreife und damit verbunden die Vermittlung von Informations-, Berufswahl- und Orientierungskompetenz. Die Schule sowie deren Kooperationspartner helfen den Jugendlichen ihre Interessen und Fähigkeiten zu entdecken und diese mit ihrem Berufswunsch zu vereinen. Dabei berücksichtigen sie in welchem Verhältnis Berufswünsche zu schulischen Leistungen und der Arbeitsmarktsituation stehen. Sie vermittelt den Schülern eine eigenständige Orientierungskompetenz in Bezug auf Informationsbeschaffung, über Anforderungen, Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten der Berufe.

Durch Praktika wird den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben in ihrem Berufswunsch praktische Erfahrungen zu sammeln. Abhängig von den daraus resultierenden Erlebnissen und Eignungen können sich die Jugendlichen auf den Berufswunsch festlegen oder sich neu orientieren.

Neben den im regulären Lehrplan vorgesehenen beruflichen Themen bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern folgende Maßnahmen an:

Jugendarbeit an der Schule (JA)

  • Organisation/ Durchführung „Jugendcafe“
  • „Mädchencafe“
  • Betreuung im Mittagsband
  • AG-Angebote

Die Jugendarbeit hat in den Pausen das Jugendcafé für die SuS geöffnet und fungiert als Ansprechpartner auch über die Pausen hinaus.In Zusammenarbeit mit den Lehrkräften werden gemeinsame Projekte erarbeitet und realisiert.Im Mittagsband werden die SuS von der Jugendarbeit betreut und es werden verschiedene kreative Bastelideen und Spiele angeboten.

Schulsozialarbeit (SSA)

  • Individuelle Beratung bei Bewerbung, Konflikten und Problemen
  • Anlaufstelle z. Konfliktbewältigung
  • Betreuung im Mittagsband
  • Durchführung des „Lions-Quest“ Programms in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften
  • Erlebnispädagogische Arbeit im Klassenverband

Die Schulsozialarbeit ist direkter Ansprechpartner für SuS, Lehrkräfte und Eltern. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Lehrkräften. Im Mittagsband werden die SuS von der Schulsozialarbeit betreut.

Berufspaten

Vlnr: Ph. Walther, G. Burckhardt, M. Hotz, S. Kabitzsch (o. Foto)

Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in einen Beruf zu unterstützen, ist das Anliegen unserer ehrenamtlichen Berufspaten. Sie begleiten einzelne Jugendliche in ihrer Berufsfindung und stehen als erfahrene Ansprechpartner zur Verfügung. Die Berufswahl ist ein wichtiger Schritt in den letzten Schuljahren und es ist gut, dass wir an der Ferdinand-Porsche-Gemeinschaftsschule engagierte Ehrenamtliche haben, die sich dieser Aufgabe annehmen. Vielen Dank dafür!

 

Falls auch Sie Interesse daran haben, eine Berufs-Patenschaft zu übernehmen, oder an diesem Projekt interessiert sind, können Sie sich an die Schulsozialarbeiterin Frau Walter (Mobil 0160 7037449, E-Mail walter@weissach.de) wenden.

Vertiefte Berufsorientierung (VBO)

Das VBO Angebot umfasst drei Bausteine:

  1. Persönlichkeitstraining
  2. Verhaltenstraining
  3. Bewerbungstraining

 Ziele des Projekts:

  • (Neue) Berufsbilder aufzeigen
  • Persönliche Berufsorientierung fördern
  • Optimale Bewerbungsmöglichkeiten schaffen
  • Chancen auf einen Ausbildungsplatz erhöhen
  • Motivation ankurbeln
  • Praktische Erfahrungen sammeln

Die VBO Aktivitäten starten zu Beginn der 8. Klasse und enden regulär am Ende der 8. Klasse.

Agentur für Arbeit

  • BIZ-Besuch in Klasse 8
  • Information der Eltern durch den zuständigen Berufsberater am 2. Elternabend in Klasse 8
  • Information der Schüler durch den zuständigen Berufsberater im Unterricht

Der BIZ-Besuch sollte möglichst im 1. Schulhalbjahr geplant werden.Der Besuch im Unterricht sollte nach Möglichkeit NACH dem 1.Praktikum und VOR dem 2. Praktikum stattfinden.

Firmen/ Betriebe/ Handwerk

  • Ausbildungsbotschafter in den Unterricht einladen
  • Angebot von Praktika, Teilnahme an Praktikumspräsentation
  • Unterstützung/Mitgestaltung eines Bewerbertages
  • Mitwirken am Infoelternabend
  • Einladung zu schulischen Veranstaltungen
  • Angebote für interessierte Schüler am Girls-und Boys-Day
  • Angebot von Betriebsbesichtigungen
  • Mitgestaltung des Berufecafés (findet nur alle 2 Jahre statt)

Diese Angebote/ Maßnahmen werden individuell mit den Firmen/ Betrieben abgestimmt und werden teilweise bereits ab Klasse 5 angebahnt.

Für das Schuljahr 2015/2016 bestehen Bildungspartnerschaften mit folgenden Betrieben:

  • Porsche
  • Hagebaucentrum Bolay
  • Zipperlen Garten- und Landschaftsbau
  • Rosa-Körner-Stift