Auszeichnung "MINT-freudliche Schule": Gemeinde Weissach

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kontrast erhöhen
Auszeichnung "MINT-freudliche Schule"

Hauptbereich

MINT-Projekt an der Ferdinand-Porsche-Schule

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und b kamen am 10. Juni 2021 in den Genuss einer besonderen Projektaufgabe. Vertreter der ‚Initiative für junge Forscher‘ waren im Rahmen einer längerfristig angelegten Fortbildungsreihe an der Ferdinand-Porsche-Schule zu Gast und zeigten den Jugendlichen, wie komplex und spannend der Fächerkanon MINT sein kann.

Zunächst setzten sich die Siebtklässler theoretisch mit dem Thema ‚Erneuerbare Energien‘ auseinander. Was versteht man überhaupt unter erneuerbaren Energien? Welche Formen gibt es? Wie lassen sich diese einsetzen?

Mit diesem Wissen ausgestattet ging es dann in den Praxisteil des Vormittags. Die Aufgabe für die Kleingruppen war durchaus anspruchsvoll: Einer Insel in der Karibik droht durch den klimabedingten Anstieg des Meeresspiegels die Überflutung und die Bevölkerung muss umgesiedelt werden. Die Gestaltung der neuen Siedlung soll unter Einbeziehung erneuerbarer Energien erfolgen.

Jede Gruppe erhielt nun einen mit Ackerflächen, Weideland und Gewässerzonen gestalteten ‚Spielplan‘, auf dem die neue Siedlung angelegt werden sollte. Die vorgegebenen Kriterien zwangen die Schülerinnen und Schüler, ganz im Sinne des problemorientierten Lernens, immer wieder zum Umdenken und Abwägen ihrer Entscheidungen. Welcher Standort eignet sich beispielweise für ein Windrad? Was geschieht mit den Tieren, die in diesem Bereich leben?

Die Jugendlichen diskutierten lebhaft und der Vormittag verging wie im Flug. Am Ende waren alle sichtlich stolz, dass sie diese komplexe Aufgabe gelöst hatten.

Herzlichen Dank auch an die beteiligten Lehrkräfte, die sich mit ihren Schülerinnen und Schülern über den in diesen Zeiten so ungewohnten ‚analogen‘ Unterricht freuten. (Het)

Mathematik Informatik Naturwissenschaften Technik

Ferdinand-Porsche-Schule als „MINT-freundliche Schule“  ausgezeichnet

Am vergangenen Freitag, den 13.11.2020, wurde die Ferdinand-Porsche-Schule in Weissach als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Die Initiative ‚MINT Zukunft schaffen‘ unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz zeichnet damit seit 2008 jährlich Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen und die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik über die im Bildungsplan verankerten Themen hinaus durch besondere Zusatzangebote ergänzen. Die Schulen werden dabei in einem bundesweit einheitlichen Bewerbungsverfahren auf Basis eines standardisierten und anspruchsvollen Kriterienkatalogs bewertet. Dazu gehören auch regelmäßige Fortbildungen der Lehrkräfte.

Coronabedingt fand die Preisverleihung in diesem Jahr erstmals online statt. Die zugeschalteten Gastredner betonten in ihren Festreden die Bedeutung der MINT-Fächer. Es sei enorm wichtig, frühzeitig Begeisterung und Interesse für MINT zu wecken. Dadurch eröffne sich nach dem Schulabschluss ein weites Berufsfeld. Bundesweite Partner wie beispielsweise die Deutsche Bahn AG, die Daimler AG oder der VDI erkennen diese Auszeichnung an und unterstützen die Schulen in besonderer Art und Weise. Die Auszeichnung als „MINT-freundliche Schule“  erleichtere Kontakte zur Wirtschaft und werde von Eltern und Schülern gleichermaßen geschätzt. „Der Bedarf an MINT-Fachkräften werde, trotz der Corona-Krise, mittel- und langfristig steigen“, so Stefan Küpper vom Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V.. Er danke deshalb allen Schulen, die Standards bei der Vermittlung sogenannter ‚Future Skills‘ und einer zielgerichteten Berufsorientierung setzen.

Auch Thomas Sattelberger dankte in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender der Initiative den Lehrerinnen und Lehrern für ihre Arbeit und ihr Engagement. Er betrachte es als Erfüllung einer ‚nationalen Aufgabe‘, da MINT das Rückgrat der deutschen Wirtschaft darstelle.

Ergänzt wurde die Preisverleihung durch Erfahrungsberichte bereits mehrfach ausgezeichneter Schulen. Die Schulleiterinnen und Schulleiter lobten die Anerkennung und Unterstützung durch die Wirtschaft. Sie betonten auch, dass die Auszeichnung kein Selbstläufer sei, da jede Schule sich und ihr Konzept immer wieder hinterfragen müsse, um die Auszeichnung erneut zu erhalten.

Unser Dank geht an dieser Stelle insbesondere an Herrn Sonn (MINT-Koordination) und an alle Kolleginnen und Kollegen der Ferdinand-Porsche-Schule, die diese Bewerbung unterstützt und das MINT-Konzept so erfolgreich erarbeitet haben. Einen Einblick in die Zusatzangebote unserer Schule erhalten Sie im MINT-Programm unserer Schule.(Het)